Hallo aus dem wunderschönen Schottland!

Heute ist der offiziell 2 Tage der Schreibarbeit und ich habe die ersten 6 Seiten (Manuskriptseiten, in Buchseiten ist das deutlich mehr) fertig und arbeite mich so langsam durch das erste Kapitel hindurch.

Yay!

Jetzt aber erst einmal: Prokrastination durchs bloggen! *g

Ich war früher, damals… daaaaaamals… die einzige in meinem Freundeskreis die sich strikt gegen ein Handy wehrte. Ich wollte das nicht weil: Braucht man nicht ausserdem ist man dann immer erreichbar. Fürchterlich! Das ist nichts für mich.
Heute habe ich 2 davon (Arbeit und Privat).

Dann wollte ich ganz unbedingt in keinem Fall diesen ganzen Netzwerkscheiß. „Ich bin nicht so der Netzwerker“ war mein gängiger Satz. Was natürlich totaler Bullshit ist.
Heute zwitschere und poste und Xinge ich mich so durch die Internetwelt, Mal mehr, mal weniger laut.

Mit meinem Blog hier war das übrigens nicht anders.
Ich habe schon immer gerne gebloggt aber dafür nun extra einen eigenen, richtigen Blog pflegen? Och… och muss das sein? Es gibt doch auch Foren.
Heute sind mein Blog und ich quasi miteinander verheiratet und aktuell bastelt ein großartiges Team daran mir eine neue, eigene Homepage samt drum herum zu erstellen. Aber dazu ein anderes Mal dann mehr.

Als letzte Bastion im Kampf gegen die Internetisierung meines Lebens weigerte ich mich bisher standhaft gegen einen Instagram Account.
Standhaft!
Unumstößlich!
Eine Meinung dazu habend!
Don’t Instagram Your Fuckin‘ Food sage ich da nur!

So.
SO!
Und jetzt haben sie mich auch gekriegt!
Verdammt!

Ich habe ein wenig überlegt, wie ich weg sein, schreiben, bloggen und „machst Du Bilder, Nicole?!“ unter einen Hut bekommen kann ohne dass ich mir noch ein paar Arme wachsen lassen muss.
Wobei, ich wäre gerne ein Oktopus. Da wäre das Pullover kaufen zwar um einiges anstrengender aber niemand würde so schnell Klavier spielen wie ich…
…lassen wir das.
Hinzu kommt dass ich oft Kleinigkeiten sehe, über die ich gerne sprechen oder die ich zeigen würde ohne dafür jedes Mal gleich ein Blog-Eintrags-Fass aufzumachen, was dann darin endet, dass ich nichts dazu sage und es irgendwo verebbt, was doch schade ist.
Ich möchte berichten, zeitgleich möchte und muss ich meine Schreib-Konzentration aber auf das Buch fokussieren (So wie jetzt gerade, klappt super!! *g) und dachte mir, dass doch immer behauptet wird, ein Bild würde mehr als 1000 Worte sagen. Ja bitte! Da haben wir es doch!
Wird halt ein bisschen weniger geschrieben und ein bisschen mehr bebildert in den nächsten Wochen bis ich wieder da bin.
Getreu dem Motto: „Und was ist Eure Ausrede für einen Instagram-Account?!“ Das hier ist meine. 😉

Ich habe jetzt einen Instagram-Account!
Ist das eigentlich noch peinlich oder ist peinlich selbst eher schon so 90er?!
Das mit dem trendig sein ist irgendwie nicht so ganz meine Stärke aber verratet es keinem!

Ach ja und herrje das mache ja auch irgendwie Spaß und geht so schön schnell ja ja Okay es hat mich eingeholt. Pfffffff…
Und nein, ich werde deswegen nicht weniger bloggen (Schottland-Zeit mal ausgenommen.)

Ab sofort gibt es also Bilder aus Schottland und danach aus dem sonstigen Leben einer fetten Frau – dieser hier – regelmäßig hier:

https://instagram.com/fettloeserin/

Oder einfach auf Instagram nach „Fettloeserin“.

Ich lade jetzt die ersten Bilder hoch und ihr habt viel Spaß beim anschauen, kommentieren und mindestens einer muss sich darüber beschweren, dass das ja alles gar nichts mit Abnehmen zu tun hat und das, obwohl er doch genau das hier erwartet! Himmelherrgott, es ist aber auch auf nichts mehr Verlass hier!
Jaaaaa nu.
Bei dem Instagram-Account geht es, wie auch hier, um mein Leben und Dinge die mich darin bewegen, erreichen, interessieren, faszinieren, nerven oder oder oder…
…und ja, es geht natürlich auch ums abnehmen, ums Leben als Übergewichtige Frau die dabei ist dies zu ändern. Es geht um Tricks und Trends und Bullshit und Herz und Matsch und Sonne und Lina und Einhörner und … ihr wisst schon.

Fettleserin eben.

Machen wir so?
Machen wir so!

Ich freue mich auf Euch auch dort!

Und jetzt fummle ich mal ein wenig an dem Kram herum bis ich wirke wie ein Profi.

Ich wünsche Euch einen tollen Tag und hoffe, die Hitze bringt Euch nicht um.
Wie ich hörte sind in meiner Heimat über 30 Grad.
Hier sind es mauschelige 16, Wind und Regen.
Ich liebe Schottland!

Aber das Essen hier… Himmel!
Ich werde in Kürze darüber berichten.
Nicole.