Man sagt mir eine gewisse Ironie nach.
Nun…
Ja, stimmt.
Aber nichts ist so ironisch wie dieses, mich ständig verfolgende Thema.
Was mir also gerade durch den Kopf geht:

Ich war gestern an meinem Briefkasten in der Praxis und fischte dort einen Riesen Stapel an allem möglichen Kram heraus. Ein wenig Fanpost (Wie geil ist das denn bitte?! *glucks), den üblichen Postkram und dazu noch zwei unfassbar innovative Ernährungsideen.

Letzteres erreicht mich ständig über alle Kanäle. Telefon, Mail, Briefe und ab und an steht auch mal der Vertreter von XY vor meiner Tür und fragt mich, warum wir eigentlich noch keine Kooperation eingegangen sind und ist sehr willens, dies noch an diesem Tag nachzuholen komme wer oder was da wolle, er habe da auch schon Mal was mitgebracht.

Nun muss man vielleicht wissen, dass ich eine ganz tief sitzende Überzeugung mit mir herum trage und die lautet in etwa so:

„Bei 3 ist Dein Nahrungsergänzungsscheiß samt der schwachsinnigen Diät aus meiner Praxis oder ich drehe Dich auf links, Du Heini…“

Natürlich sage ich das so nicht…

Na gut, meistens sage ich das so nicht denn natürlich bin ich stets willens mir anzuhören, was jemand vorzuschlagen hat.

Am Ende warten wir doch alle auf den heiligen Gral des Abnehmgottes, denn seien wir ehrlich:
Keiner will abnehmen, alle wollen schlank sein!
Das einzige was daran nervt ist der Weg dorthin.

Das gilt übrigens auch für mich oder glaubt ernsthaft jemand, ich stehe seit knappen 7 Jahren jeden Morgen auf und denke:
„Aaaaaaaah! Geilo! Endlich mal ein Bisschen diszipliniert sein! Toll! Und wo ich gerade hier so fett herumstehe kann ich ja auch gleich noch auf dem Weg zum Gemüsehändler ein wenig… ach waaaaaas, komm, ich jogge da hin!“

Na-Tür-Lich Nicht!

Sollt also der heilige Bim Bam irgendwann mal an meine Tür klopfen und mir das Wundermittelchen anpreisen, welches dann auch wirklich dafür sorgt, dass ich, während ich nur Mist esse und mich nicht bewege, meine Traumfigur erhalte und dabei noch fit und gesund werde…
Hey Kinners, ganz im Ernst, dann mache ich die Praxis dicht und verticke das Zeug mit einem Bauchladen auf der Mönckebergstraße!
Ich glaube das sage ich dann auch jedes Mal.
(Anm. d. Redakt.: Für all jene, die nicht ortskundig sind: Das ist quasi das was der Hamburger meint wenn er sagt „Innenstadt“.)
Bislang kann ich aber berichten, dass zwischen all den tollen „Kuren“, Säften, Drinks und Schnittchen nichts dabei war auf dass ich nicht jedes Mal die gleiche Frage stellen kann und muss:
„Aha! Okay! Und ähm… verraten Sie mir auch warum man die super tollen Inhaltsstoffe nicht einfach über ausreichend gesunde und ausgewogene Ernährung zu sich nehmen sollte?!“

Es ist eine Krux! Wirklich!
Wir haben auf dem Weg der vielen Ernährungsgebote verlernt vernünftig zu essen.
Ich beispielsweise wohne und arbeite in Hamburg Eppendorf.
Hier vorne bei uns auf dem Latte-Macchiato-Strich tummelt es sich gern, das Volk welches eine Meinung zu allem hat.
Ganz besonders zum Thema Ernährung.
Wir essen ja alle nicht mehr. Heutzutage ernährt man sich nach einem bestimmten Konzept. Das aber auch nicht „irgendwie“ sondern man verfolgt dabei „Prinzipien“. Wenn es nicht gerade darum geht abzunehmen, dann detoxt man oder man isst sich jung oder frisch oder faltenfrei oder fabelhaft oder fastet am Besten gleich.

Ernährung ist etwas geworden, für das man Fachmann sein muss wie es manchmal scheint. Es ist nicht mehr unbeschwert sondern stets verknüpft mich Gefühlen und Meinungen wie „richtig“ oder „falsch“ und der Esser selbst wird zur Meinungsplattform und zur Zielscheibe.

Es wird getrunken und geshaket und gestoffwechselt was das Zeug hält und ich stehe dazwischen, schaue betreten auf mein Obst, das man ja wegen des Zuckers nicht mehr essen darf, mein Gemüse, welches auf Grund seiner Komponenten Krebs erregt, meine Vollkornnudeln die Kohlehydrate enthalten weswegen ich mich auch ein bisschen schämen sollte, meine Milch die Laktose hat und überhaupt muss man stets allen Anschein nach erst einmal 3 Challenges bestehen und den heiligen Text der jeweiligen Bewegung runterbeten können bevor es überhaupt ans Frühstücken geht.

Wir essen nicht, wir folgen Trends!
Und jeder neue Trend widerspricht dem Letzten.
Wir ernähren uns meistens nicht gesund weil wir gar keine Ahnung mehr davon haben was das eigentlich heißt.
Es gibt Low dies und Light das, wir kaufen ohne Zucker und ohne Fett und ohne Geschmack und am Ende essen wir ohne Leidenschaft und ohne Genuss aber dafür mit Schuldgefühlen, Verwirrung und dem unbestimmten Gefühl, vielleicht irgendwas falsch zu machen.

Wann ist Essen und essen so stressig geworden?

Was ist passiert in den letzten Jahren und warum erscheint es uns so sinnig, komplett zu ignorieren wie wir so drauf sind? Immer versucht, die noch bessere Version seiner selbst zu sein. Noch angepasster, noch schöner, noch kontrollierter.
Als gäbe es zwischen Exzessiv schlecht und vorbildlich gut keinen Raum mehr.
Um es mit den Worten eines Freundes von mir zu sagen:
Ich prangere das an!
Ich bin der Meinung, und so arbeite ich auch, dass wir keine Ergänzungsmittel, Stoffwechselgloboli, Energiespritzen, Shakes, Detoxsäfte und und und brauchen.
Ich glaube, sollte nicht krankhaft etwas vorliegen, dann können wir fast immer alles über vollwertige und bitte hochwertige Nahrungsmittel regeln.
Essen!
Mit Liebe und Aufmerksamkeit und vielleicht genügend Hintergrundwissen und nicht zuletzt Genuss.

Dass niemand jeden Scheiß in sich reinstopfen soll, dass wir uns nicht über Massentierhaltung streiten sollten, dass es zu viel Mist an Lebensmittel gibt ist so oder so vielen klar und dass Brokkoli weniger Kcal hat als Chips (ÜBERRASCHUNG!) ebenso.

So entstand die Tage dann auch folgendes spannendes Gespräch zwischen Person A, die mir ihre Säfte anpries, immer mit dem Hinweis, das wäre doch sicher etwas für mich und meine Klienten weil es das Abnehmen so einfach wie nie zuvor mache…
…und Mir, der Ungläubigen!

A.: „Wissen Sie Frau Jäger, das ist so toll! Damit behandeln wir auch bei mir Zuhause mittlerweile alles! ALLES! Verstehen Sie?!“

Ich: „Der Sinn des Begriffes „Alles“ ist mir geläufig, ja.“

A.: „Also seit wir das haben, Sie machen sich kein Bild wie schnell ich abnahm und wie gesund wir alle sind!“

Ich: „Aha.“

A.: „Es war leicht und so lecker…“

Ich: Das Zeug hat, warten Sie ich schlage es mal nach… (Lautes Raumrascheln und irgendwas fällt von meinem Schreibtisch)… 480-520Kcal insg. am Tag und soll als alleinige Mahlzeit dienen, richtig?!“

A.: „Ja genau!“

Ich: „Prima. Sie nehmen über X Tage bis Wochen hinweg etwa 500kcal am Tag zu sich und nehmen damit ab?!“

A.: „Ja und wie! Das geht so schnell…“

Ich: „Das ist auch in etwa die Energiezufuhr eines Hundewelpen. Natürlich nehmen Sie da schnell ab, sie verhungern quasi auch…“

A.: „Mit Nichten meine Liebe! Ich habe kein einziges Mal Hunger!“

Ich: „Oh! Ja stimmt, Hunger war ja schon immer der Maßstab für gesund! Sieht man ja an mir! – Nur weil Sie keinen Hunger haben heißt es nicht, dass Sie ausreichend ernährt sind. Hunger und satt sind Gefühle die vom Körper über unterschiedliche Mechanismen gesteuert werden. Sie können auch einen Schwamm schlucken und sind dann erst einmal satt!“

(Anm. d. Redakt.: Das gab es übrigens Ende der 90er mal. Kleine blaue Kapseln die einen kleinen Schwamm enthielten. Diese wurden mit Wasser geschluckt und blieben dann im Magen als Volumen. Mega ekelig und bevor jemand fragt: Ja, ich habe das auch geschluckt. Ich sagte doch schon einmal, ich habe wirklich ALLES probiert bis ich auf die sagenhafte Idee kam, einfach mal mit dem Scheiß aufzuhören.)

A.: „Haben Sie die gesundheitliche Wirkung gesehen?!“

Ich mag es ja wenn man ignoriert was ich als Einwand bringt aber nun gut. Die gesundheitliche Wirkung ist übrigens dargestellt in einem Diagramm, welches mir zeigt, wie gesund das Säftchen ist. Sehr wissenschaftlich, dieses Balkendiagramm! Kennt ihr die Koffein für die Haare-Werbung in der Dr. Klenk, das ist der Fachmann. Fachmänner erkennt man in der Werbung immer an ihrer Fachmann-Uniform, in diesem Fall ein weißer Kittel.
Dr. Klenk steht an einem Pc, die Stimme aus dem Off preist an wie toll dieses Haarmittelchen ist, der Fachmann reagiert mit „in der Tat“ und zieht auf seinem Bildschirm ein Diagramm von links nach rechts welches uns zeigt, wie toll die Wachstumsphase verlängert wird.
Ich meine, hey!
Das ist ein Diagramm!
Das MUSS stimmen!!
Das ist in etwa so wie die Aussage „Von ausgewählten Bauern“
Ausgewählte Bauer:
Also Du da…
Du…
Und…
Pfffff… ähm…
Der da drüben…
ZACK – Ausgewählt.
Ausgewählt heißt nicht gut, sugeriert das aber.

Weiter in diesem erhellenden Gespräch:

Ich: „Na ja, ich habe das gesehen was Sie aufgemalt haben!“

A.: „Ja, sehen Sie!“

Ich: „Nein, ehrlich gesagt eben nicht.“

A.: „Das würde Ihnen so entgegen kommen. Damit können auch Sie endlich erfolgreich abnehmen!“

Ich: „Oh! Endlich! Ich warte schon so lange darauf mal was abzunehmen.“

A.: „Sehen Sie?“

Ich: (denke) Ich haue die gleich…

Ich: (Sage) „Pfffff… Joa. Eine Frage habe ich zu dem Wundermittelchen hier… Sie sagen und schreiben, es wäre der Inhalt aus XY-Obst, XY-Gemüse, alles natürlich und eben mit und/oder ohne Ballaststoffe. erlauben Sie mir eine Frage dazu:
Was spricht denn dagegen das Obst und Gemüse um dessen potenten Inhalte es hier geht einfach zu… warten Sie, jetzt lehne ich mich mal ganz weit aus dem Fenster: Zu essen?!“

A.: „Sehen Sie Frau Jäger, dagegen spräche eigentlich nichts aber in so einer Form haben Sie es nicht!“

Ich: (denke) Das ist doch kein Satz… (sage) „Bitte? Was habe ich in so einer Form nicht?“

A.: „Essen Sie denn viel Obst und Gemüse? Oder Ihre Klienten?“

Ich: „Ich ja, bei meinen Jungs und Mädels arbeiten wir doch an genau dem Thema. Ernährung! Gesunde, ausgewogene und manchmal eskalatiöse Ernährung. Viel essen, gut essen, ausreichend essen, gut verteilt, gut gesichtet und was mir hier ganz besonders fehlt ist die Individualität bei dem Zeug von dem Sie sprechen. Ein Mittel für alle? Im Ernst?“

A.: “ Ja das ist ja das tolle…“

Ich: „Ach das ist das Tolle… hmhmmmm… verstehe.

A.: „Sehen Sie?“

Ich: (denke) ICH KOMM DIR DA GLEICH MAL RÜBER!

A.: „Sie halten sich einfach an diese Säfte und dann brauchen Sie sich keine Gedanken mehr um Ihr Essen zu machen…“

Ich: „So! Und das mache ich dann für den Rest meines Lebens?“

A.: „Nein natürlich nicht!“

Ich: „Es ist aber reichlich dumm mit etwas anzufangen, das ich von vorn herein nicht zu Ende bringen kann. Das muss mir doch um die Ohren fliegen! Was mache ich danach? Und was genau lerne ich dabei?“

A.: „Danach ernähren Sie sich gesund!“

Ich: „Aaaaah! Aber auch erst danach ja? Und wie geht das?“

A.: „Na das wissen Sie doch!“

Ich: „JA! GENAU! Ich weiß das! Viele Menschen aber nicht und denen kommen Sie hier mir dem Versprechen des heiligen Grals in Flaschenform und am Ende sitzen sie wieder allein vor der Thematik. Das ist doch Mumpitz! Wenn Sie nicht lernen, wie Ernährung funktioniert und wenn Sie so tun, als würde es eine Persönlichkeit im Essverhalten nicht geben, dann ignorieren Sie doch grundlegend alles wenn es darum gehen soll nachhaltig an Gewicht zu verlieren UND – und das ist noch viel wichtiger – sich gesund zu ernähren!“

A.: „Aber das ist gesund!“

Ich: „Nein man, das ist irgendein Konzentrat in Falschen. Das WAR vielleicht mal eine Frucht, jetzt ist es das Zeug da. Warum die Ananas, den Apfel, die Trauben und co nicht essen?“

A.: „Ja natürlich können Sie das auch essen, aber … hmmm“

Ich: „Sehen Sie?!“

… Ende …

Heute war ich wieder am Briefkasten…

…KREISCH…

…Wusstet ihr, dass man ganz einfach in wenigen Tagen mit diesem neuen tollen Zeug abnehmen kann?! Steht hier so…

…Ich rufe die mal an…

… To Be Continued…

Nicole