Ich weiß nicht wie ich es treffender ausdrücken kann als so:

Ja leck mich fett!!
Ich schreibe ein Buch!

fff

Ein richtiges Buch!

So mit Cover und einem Titel und Seiten und zum anfassen und drin blättern und mit Buchstaben drin, im Handel zu kaufen und ich glaube lesen kann man es auch.
Ein Buch!
Buch!
Mit Vertrag und Verlag und Lektorin und Buchagenten und Management und Abgabeterminen und Covershooting und Nächten voller Fragezeichen im Kopf und Schreibblockaden und Selbstzweifel und mittelschweren Ausrasten und Fristen und Veröffentlichungsdatum und allem was dazu gehört!
Verrückt!
Total verrückt!

So!
Jetzt ist es raus!
Buch!
Ich!
Gibt’s doch gar nicht!

Ich bin etwas Schnappatmig!
Ich freue mich wie eine verdammte Schneekönigin.
Und ich habe die Hose gestrichen voll. 
Ich habe Angst es zu vergeigen oder dass es äußerst langweilig wird oder dass ich am Ende 300 leere Seiten abliefere oder dass es niemand haben will oder oder oder.

Aber ich muss es einfach sagen:
Wie geil finde ich das denn bitte?!
Ich wollte schon immer mal ein Buch schreiben!
Und jetzt muss ich noch in diesem Jahr damit fertig werden!
An dieser Stelle mal ein kräftiges: Time To Freak Out – Again!

Ich freue mich so sehr darüber, dass ich gar nicht weiß wohin mit mir.

Mein absolutes Herzblutprojekt.
Bei meinem Lieblingsverlag.
Und es ist schon gestartet.

Okay, ruhig bleiben.
Ein paar erste Fakten rund um mein Herzblut-Projekt:

Ein paar erste Fakten und Vorstellungen rund um mein Herzblut-Projekt:

Ich schreibe für den wunderbaren Rowohlt Verlag. (YAMAN! Danke für diese Chance!) Mein Manager, die geile Sau, heißt Marc und vertritt mich schon seit gefühlten 300 Jahren in allen Fragen rund um Medien aller Art, sorgt für gute und gerne auch mal mächtig schlechte Laune, hält mich stets aus, egal wie ich drauf bin, geht seit Jahren mit Mir durch jede Situation. Er ist mein Durchblick auf zwei Beinen und mein mit Abstand größter Kritiker – gleich nach mir selbst. (Anmerkung d. Redakt.: Wenn ich Dich nicht hätte, Mr.Q …) Meine Buchagent heißt Hr. Schmidt von der ganz wunderbaren Agentur Landwehr & Cie und ist der einzige Mensch den ich kenne, der wirklich immer (!) ein ruhiger, entspannter und charmanter Mann ist. – Jedenfalls mir gegenüber. Er ist auch der einzige der Mich konsequent mit „Sie, Frau Jäger“ anspricht. Verrückt aber lässig. Toller Typ. Ich habe eine ganz ausgesprochen bezaubernde Lektorin. Blond, entzückend, mit Rampensau-Gen und ihr Herz ist mindestens genau so groß wie ihr ausgestreckter Mittelfinger es sein kann. ( Anm. d. Redakt.: Susi, ich liebe Dich! Und ich mache Dich wahnsinnig! Das ist der Deal! *ggg )

Das Buch hat schon einen Namen der aber noch nicht verraten wird.

Fertig wird es im Herbst, zumindest das Script, erscheinen wird es im kommenden Frühjahr und ich sage Euch, ich flippe aus wenn ich das sehe.

Worum es geht?
Nun…
…ihr kennt doch diesen Blog von der fetten, blonden?
So in etwa – nur noch viel mehr und ein bisschen anders und zum anfassen und auf den Nachttisch legen oder zum in die Handtasche stecken.

Ich habe bereits angefangen zu schreiben und hätte nicht gedacht, dass es ein so dramatischer Unterschied ist ein Buch zu schreiben im Vergleich zu meinem Blog.
Es ist eben doch ein anderes Medium und… Ein Buch, man!
Die ersten geschlagenen 4 Stunden saß ich vor einem weißen Worddokument und meldete mich dann erst einmal panisch bei meiner Lektorin um ihr zum wiederholten Male zu schildern, dass ich das doch bestimmt mit Vollgas gegen die Wand setzen werde. Sie hat noch immer nicht die Augen verdreht – ein gutes Zeichen.

Was bleibt mir anders zu sagen als dass ich mich freue wie sau, mich geehrt fühle und dass ich den Weg ebenso wenig erwarten kann wie das fertige Buch am Ende.

Für all jene die mir in den letzten Jahren stets sagten, ich solle doch endlich einmal ein Buch schreiben: Ai Ai, Captain! Here we Go!

Nicole